Wednesday, October 27, 2010

Erkältungen gelten als Zeichen einer schwachen Konstitution - zu Unrecht, sagen Mediziner. Erst ein gesundes Immunsystem ruft die lästigen Symptome hervor.

Der SPIEGEL Online veröffentlicht aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zur Übertragung von Erkältungen:
  • die Erkältungssymptome (Schnupfen, Gliederschmerzen, etc.) werden nicht von den Erkältungsviren ausgelöst, sondern von der körpereigenen Abwehr. Sie sind also ein Zeichen dass das Immunsystem arbeitet. Fehlende Erkältungssymptome sind ein Zeichen für ein schwaches Immunsystem.
  • wenn sich Erkältungssymptome einstellen, sollte man ggf. nicht noch Medikamente schlucken, die die Immunabwehr stimulieren.
  • Kinder haben öfter Erkältungen als Erwachsene, weil im Laufe des Lebens der Körper zunehmend  mehr Antikörper für die insgesamt über 200 Arten von Erkältungsviren bildet.
  • Immunologen glauben, durch Kälte und Nässe werden Erkältungen nicht direkt ausgelöst. Die Erreger befinden sich vor allem auf Händen, Tastaturen, Türgriffen, Armlehnen im Zug, Müllbehältern in der U-Bahn, Hanteln im Fitnessstudio, auf der TV-Fernbedienung im Hotel, u.s.w, wo sie stundenlang überleben können. Auf Geldscheinen überleben Rhinoviren sogar für Wochen. Übertragen werden sie über Nase und Augen, nicht dagegen über den Mund. In die Augen und Nase gelangen sie durch die Angewohnheit des Menschen, sich immer wieder mit der Hand durchs Gesicht zu streichen und die Augen zu reiben.
  • Studien haben jüngst die symptomlindernde Wirkung von Hühnersuppe nachgewiesen.

Firesheep

Eigentlich ein uraltes Problem. Öffentliche WLANs sind gefährlich, das demonstriert Firesheep nun recht drastisch. Die eleganteste Lösung hierfür ist eigentlich ein VPN-Tunnel, dann ist man auch auf Webseiten sicher, die kein HTTPS benutzen.

Tuesday, July 14, 2009

Mother of all Bubbles

This article (unfortunately only in German) describes in a brilliant way, why the billions of money which are created at the moment by central banks and governments to end the financial and economic crisis, will ultimately lead to inflation and why the central banks will NOT be able to retract the money quickly by raising the interest rates.

Inflation however does require a second factor which is not mentioned in the article. It does not automatically occur when the amount of money is increased. Large amounts of money deposits in bank accounts do not cause inflation. Prices are created through supply and demand. Only if there is increased demand for something, and supply is short, prices will rise. Labour is not short in supply in today's globalized markets. But natural ressoures are and will spark inflation - someday.

Saturday, April 25, 2009

Why Attractive things work better

Interesting article that explains why beauty and aesthetics are not just eye candy but acutally improve the usability of products. 

Tuesday, February 03, 2009

"the fall of Wall Street is to market fundamentalism what the fall of the Berlin Wall was to communism"

quoted from NPQ (New Perspectives Quarterly): 

"The year 2008 is thus likely to go down in American history as an even more pivotal
moment than 2001, when the 9/11 terrorrist attacks occurred, because the life
of the average American is going to be shaped far more by the consequences.We’re
not talking about the inconvenience of lining up to go through metal detectors at the
airport. We’re talking about the transformation of the American model itself. Joseph
Stiglitz was not exaggerating when he quipped to me earlier this year that “the fall of
Wall Street is to market fundamentalism what the fall of the Berlin Wall was to communism.” Just like that, we’re in a different era. ... Since the 1950s, when Nixon bested Khrushchev in the famous kitchen debate, our answer to the equalized deprivation of socialism has been consumer plenitude beyond compare. Khrushchev may have emptily blustered in those years about burying us, but it was the Communist Chinese, in the end, who gave us enough credit to hang ourselves when our consumer society desired more than we could pay for with our own savings."

Saturday, January 03, 2009

Fuel consumption of a new BMW 320d at different speeds

I drive a BMW 320d, production July 2008, with automatic gear shifting. Using the automatic speed control at different speeds on a relatively empty German highway I discovered the following fuel consumption pattern:

120 km/h: 5.2 litres/100km
140 km/h: 6.5 litres/100km 
160 km/h: 7.6 litres/100km
180 km/h: 9.0 litres/100km
200 km/h: 10 litres/100km

Quite  interesting... 

Saturday, December 13, 2008

Mindset Car

Electric car from Switzerland, with 100km battery range + 700km conventional fuel range

140km/h max, 0-100 in 7 seconds

Available by end 2009 ...

Sunday, November 23, 2008

"Alle großen politischen Verbrechen wurden im Glauben begangen, dass dadurch die Welt besser würde"

Harald Martenstein schreibt im aktuellen Zeit Magazin:

"Ich beobachte ständig, dass kaum etwas die Menschen so aggressiv macht wie das Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen, im Recht zu sein, Opfer zu sein, für das Gute zu kämpfen. Alle großen politischen Verbrechen wurden im Glauben begangen, dass dadurch die Welt besser würde."